Allgemeine Daten von Kaltenbach

luftaufnahme kaltenbach

Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Ort und deren Menschen interessieren! Wir sind zwar eine kleine, überschaubare Gemeinde mit ca. 1.200 EinwohnerInnen - die Prosperität ist aber überall spürbar! Wir liegen auf 558 m Seehöhe, die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 1.210 ha, davon entfallen mehr als zwei Drittel auf land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen, hauptsächlich am Emberg.

Wir wurden erstmals um 1150 urkundlich als „Chaltenbach" erwähnt. Der Name weist auf die seit dem 6. Jahrhundert einsetzende Besiedlung durch die Bajuwaren hin. Der Ried-, der Angerer- und der Kaltenbach sowie die Ziller bedrohten unseren Ort immer wieder durch Vermurungen und Überschwemmungen, was lange Zeit die Entwicklung des Orts durch die Landwirtschaft nicht möglich machte. Trotzdem hat sich im Laufe der Zeit die Landwirtschaft hervorragend entwickelt und trotz vieler äußerer erschwerter Einflüsse blieb uns eine gute bäuerliche Struktur erhalten!

In Kaltenbach begann der Zillertaler Arzneimittelhandel durch „Ölträger" im Jahr 1685, der bald bis in die Schweiz und nach Deutschland reichte. Von hier ausgehend entstanden weitere Produktionsstätten für heilkräftige Öle. Heute sind es große national- und international tätige Betriebe, die den Menschen unserer Gemeinde und der gesamten Region attraktive Ganzjahresarbeitsplätze anbieten! Unsere UnternehmerInnen schätzen die hervorragende, verlässliche kommunale Infrastruktur sehr!

In den 1970er Jahren wurden mit dem Bau der Bergbahn im Wintertourismus neue touristische Maßstäbe gesetzt. Auch in diesem Erwerbszweig zeigen viele UnternehmerInnen immer wieder Mut, investieren laufend in ihre Tourismus- und Freizeitbetriebe und bieten ebenso Ganzjahres- aber auch Saisonarbeitsplätze an!

Der „Kitt" unserer Gesellschaft sind die zahlreichen Vereine unseres Dorfes! Die ehrenamtlich erbrachten Leistungen prägen unsere BürgerInnen, sind nicht wegzudenken und entsprechend zu honorieren! Gelebtes Brauchtum und Zillertaler Traditionen verbinden sich in unserer ländlichen Gemeinde mit moderner Lebensart und zeitgemäßer, bürgerfreundlicher Verwaltung hervorragend.

Dennoch sollte trotz Online-Zeitalters der zwischenmenschliche Kontakt nicht vernachlässigt werden, bereichert er doch das gemeindliche Leben. Da wir alle nicht fehlerfrei sind und natürlich immer wieder was „passieren" kann, freuen wir uns über Anregungen, vertragen aber auch konstruktive Kritik und manchesmal Lob!

herzlichst
Klaus Gasteiger
Bürgermeister

Kaltenbach liegt auf dem Schuttkegel des Kaltenbaches auf 558 m Seehöhe. Die im Westen sich an den Schuttkegel anschließenden Berglehen sind bis auf eine Höhe von über 1000 m besiedelt, diese Berghöfe bilden die Fraktion Emberg und sind alle mit Straßen erschlossen. Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 1210 ha, davon entfallen mehr als zwei Drittel auf land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen. Laut Zentralem Melderegister am 01.01.2012, wurden 1.229 Personen mit Hauptwohnsitz in Kaltenbach gezählt. Die Kleinkinder haben die Möglichkeit sich in der"Krabbelstube" in Stumm spielerisch zu entwickeln. Die Gemeinde Kaltenbach betreibt einen öffentlichen Kindergarten für 3- bis 6jährige Kinder, welcher seit dem 1. September 2009 als Gratiskindergarten angeboten wird.

Weiters haben Schulkinder seit 1. September 2009 die Möglichkeit, einen SchülerInnehort mit Mittagstisch in Kaltenbach zu besuchen. Hauptschule, Polytechnischer Lehrgang, Sonderpädagogisches Zentrum und andere weiterführende Pflichtschulen im Bezirk Schwaz wie das BORG oder das Paulinumin der Stadt Schwaz, runden das Bildungsangebot für die PflichtschülerInnen der Gemeinde ab.

Seit 1984 pflegt die Gemeinde Kaltenbach (T) eine Partnerschaft mit der Gemeinde Neusiedl an der Zaya (NÖ), im nördlichen Weinviertel! (eigener Button)

EINIGE SEHENSWÜRDIGKEITEN VON KALTENBACH:

MARIENKAPELLE

Am linken Ufer des Kaltenbaches steht seit etwa 1650 die Maria Heimsuchung-Kapelle. Zahlreiche Votivtafeln (die älteste stammt aus dem Jahre 1670) bezeugen die Kapelle als besonders gerne aufgesuchten Gnadenort. Nach Kriegsende wurde an Stelle der alten Marienkapelle eine neue errichtet, die 1948 fertiggestellt und 1997 renoviert wurde. Die Kapelle birgt mehrere kostbare Kunstwerke: Gnadenbild, Statue des Hl. Josef u. der Madonna, Glasfenster.

KALTENBACHER WASSERFALL

Vom Zentrum Kaltenbach gelangen Sie in ca. 30 Gehminuten zum Wasserfall mit 30 m Höhe. Kaltenbach hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort im Zillertal entwickelt und hat einige weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Betriebe, die für viele Einheimische Arbeitsstelle sind.

Kaltenbach in Zahlen

(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Bundesland

Tirol

Politischer Bezirk

Schwaz (SZ)

Fläche

56,7 km²

Koordinaten

47° 18′ N, 11° 53′ O

Höhe

558 m ü. A.

Einwohner

1.229 (01.01.2012)

Bevölkerungsdichte

23 Einwohner je km²

Postleitzahl

6272

Vorwahl

05283

Gemeindekennziffer

7 09 18

Offizielle Website

bewegungsfreundlicher kindergarten 2015   bewegungsfreundliche volksschule   klima aktiv    tiroler mobilitaetssterne 2013    oeli sammelsieger 2013    oeli sammelsieger 2014

logo land tirol                    logo 2016 tvb erste ferienregion                    logo zillertal                    logo tirol